Neue Medien in der Praxisanwendung

Europäische Bildungsreform-2: Ziele

Ziele und Benchmarks für eine

europäische Bildungsreform:

 

Ziele und Vorgaben

Der neue strategische Rahmen setzt vier langfristige strategische Ziele:

 

  • Verwirklichung von lebenslangem Lernen und Mobilität;

  • Verbesserung der Qualität und Effizienz der allgemeinen und beruflichen Bildung;

  • Förderung der Gerechtigkeit, des sozialen Zusammenhalts und des aktiven Bürgersinns;

  • Förderung von Innovation und Kreativität – einschließlich unternehmerischen Denkens – auf allen Ebenen der allgemeinen und beruflichen Bildung

 

 

Zusätzlich wurden fünf EU-weite Benchmarks (Referenzwerte) für 2010 festgelegt:

Die Benchmarks für 2010 vs. aktueller Stand:

  • Halbierung des Anteils der 15-Jährigen, die im Bereich der Lesekompetenz, der mathematischen Kompetenz und der wissenschaftlichen Kompetenz schlechte Leistungen erzielen.

Der Anteil steigt jedoch: 2006 lag er bei 24,1%.

 

  • Senkung des Anteils von Schulabbrechern auf einen Durchschnittswert von höchstens 10 %.

2008 liegt der Anteil an Schulabbrechern in der EU bei 20%.

 

  • Erreichen einer Quote von mindestens 85 % der 22-Jährigen, die die Sekundarstufe II abgeschlossen haben.

Es verfügen aber nur 75% der 22-Jährigen über einen Abschluss in der Skundarstufe II.

 

  • Steigerung der Gesamtzahl der Hochschulabsolventen mathematischer, naturwissenschaftlicher und technischer Fächer um mindestens 15 %, wobei gleichzeitig das Geschlechterungleichgewicht abnehmen sollte.

Wurde bereits realisiert : eine Steigerung von etwa 30% ist gelungen.

 

  • Erreichen eines Durchschnitts der Erwachsenen im erwerbsfähigen Alter (25-64jährige), die sich am lebenslangen Lernen beteiligen, von mindestens 12,5 %.
Weniger als 10% der Erwachsenen nehmen am lebenslangen Lernen teil.

 

 _____________________________________________

 

Sind diese Ziele und Benchmarks realistisch?

In Anbetracht der oben aufgezeigten Punkte, sind diese Zielsetzungen

bis 2010 größtenteils nur schwer realisierbar.

 

 

Können virtuelle Lernformen zur Erreichung dieser Ziele beitragen?

 

Ja, sie könnten einen Teil zur Erreichung dieser Ziele beitragen:

 

  • Sie könnten durch spezielle Lernprogramme zur Verbesserung der Lesekompetenz beitragen

  • lebenslanges Lernen wäre durch virtuelles Lernen von Zuhause aus möglich, da das Internet Inhalte enthält die auch aktuell sind

  • es kann auch zu Förderung sozialen Zusammenhalts beitragen (durch Soziale Netzwerke z.B.)

 

 

Quellen:

http://ec.europa.eu/education/lifelong-learning-policy/doc28_de.htm

http://www.welt.de/politik/bildung/article5324549/15-Prozent-der-EU-Buerger-brechen-die-Schule-ab.html

 


 

neumedien am 22.1.10 22:06

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen