Neue Medien in der Praxisanwendung

Europäische Bildungsreform-2: Ziele

Ziele und Benchmarks für eine

europäische Bildungsreform:

 

Ziele und Vorgaben

Der neue strategische Rahmen setzt vier langfristige strategische Ziele:

 

  • Verwirklichung von lebenslangem Lernen und Mobilität;

  • Verbesserung der Qualität und Effizienz der allgemeinen und beruflichen Bildung;

  • Förderung der Gerechtigkeit, des sozialen Zusammenhalts und des aktiven Bürgersinns;

  • Förderung von Innovation und Kreativität – einschließlich unternehmerischen Denkens – auf allen Ebenen der allgemeinen und beruflichen Bildung

 

 

Zusätzlich wurden fünf EU-weite Benchmarks (Referenzwerte) für 2010 festgelegt:

Die Benchmarks für 2010 vs. aktueller Stand:

  • Halbierung des Anteils der 15-Jährigen, die im Bereich der Lesekompetenz, der mathematischen Kompetenz und der wissenschaftlichen Kompetenz schlechte Leistungen erzielen.

Der Anteil steigt jedoch: 2006 lag er bei 24,1%.

 

  • Senkung des Anteils von Schulabbrechern auf einen Durchschnittswert von höchstens 10 %.

2008 liegt der Anteil an Schulabbrechern in der EU bei 20%.

 

  • Erreichen einer Quote von mindestens 85 % der 22-Jährigen, die die Sekundarstufe II abgeschlossen haben.

Es verfügen aber nur 75% der 22-Jährigen über einen Abschluss in der Skundarstufe II.

 

  • Steigerung der Gesamtzahl der Hochschulabsolventen mathematischer, naturwissenschaftlicher und technischer Fächer um mindestens 15 %, wobei gleichzeitig das Geschlechterungleichgewicht abnehmen sollte.

Wurde bereits realisiert : eine Steigerung von etwa 30% ist gelungen.

 

  • Erreichen eines Durchschnitts der Erwachsenen im erwerbsfähigen Alter (25-64jährige), die sich am lebenslangen Lernen beteiligen, von mindestens 12,5 %.
Weniger als 10% der Erwachsenen nehmen am lebenslangen Lernen teil.

 

 _____________________________________________

 

Sind diese Ziele und Benchmarks realistisch?

In Anbetracht der oben aufgezeigten Punkte, sind diese Zielsetzungen

bis 2010 größtenteils nur schwer realisierbar.

 

 

Können virtuelle Lernformen zur Erreichung dieser Ziele beitragen?

 

Ja, sie könnten einen Teil zur Erreichung dieser Ziele beitragen:

 

  • Sie könnten durch spezielle Lernprogramme zur Verbesserung der Lesekompetenz beitragen

  • lebenslanges Lernen wäre durch virtuelles Lernen von Zuhause aus möglich, da das Internet Inhalte enthält die auch aktuell sind

  • es kann auch zu Förderung sozialen Zusammenhalts beitragen (durch Soziale Netzwerke z.B.)

 

 

Quellen:

http://ec.europa.eu/education/lifelong-learning-policy/doc28_de.htm

http://www.welt.de/politik/bildung/article5324549/15-Prozent-der-EU-Buerger-brechen-die-Schule-ab.html

 


 

1 Kommentar neumedien am 22.1.10 22:06, kommentieren

Social Networks: studiVZ/schuelerVZ

Wie funktioniert studiVZ /

schuelerVZ ?

 

studiVZ ist ähnlich aufgebaut wie schuelerVZ :

Dabei ist studiVZ, wie der Name schon sagt, speziell für Studenten und schuelerVZ für Schüler konzipiert worden.

 

Die Anmeldung

Man kann sich bei studiVZ einfach anmelden, bei schuelerVZ muss man von Freunden per E-Mail "eingeladen" werden, was verhindern soll, dass Erwachsene sich dort anmelden.

 

Die Profilerstellung

Nach der erfolgreichen Anmeldung kann nun ein Profil erstellt werden, indem Angaben über die eigene Person gemacht werden können z.B. :

Name der Schule bzw. Universität, Hobbies, Geburtsdatum, Lieblingsfilme, Lieblingsbücher

 

Weitere Funktionen

Außerdem besteht die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen, mit Freunden zu kommunizieren (durch chatten oder Nachrichten versenden), Bilder hochzuladen und in Foren mitzudiskutieren.

 

Allgemein kann man sagen, dass die meisten Social Networks auf ähnliche Weise aufgebaut sind.

 

 

 

Wie kann man es in Schule

und Bildung einsetzen?

 

Das Arbeiten mit schuelerVZ eignet sich gut für sprachliche Fächer, weil die Anwendung textbasiert ist.

 

  • Eine Aufgabe im Deutschunterricht könnte beispielsweise sein, in einem Forum bei ausgewählten Themen mitzudiskutieren um das richtige Argumentieren zu üben.

  • Durch die vielen Aktionen wie Profil erstellen, Nachrichten schreiben, Bilder hochladen können Kenntnisse im Umgang mit Medien verbessert und erweitert werden.

  •  schuelerVZ bietet für Lehrer und Eltern Info- und Unterrichtsmaterialien an:

schuelerVZ - Informationen für Eltern und  Lehrer

 oder : http://www.schuelervz.net/l/parents/3/

Die Unterrichtsmaterialien enthalten Aufgaben zu folgenden Themen :

 

  1. Soziale Netzwerke
  2. Privatsphäre und Datenschutz
  3. Verhalten und Selbstdarstellung im Internet
  4. Außenwirkung von Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken

 

 

 

Chancen und Grenzen des

Einsatzes in der Bildung

 

Eine Chance vorallem bei Kindern und Jugendlichen ist, dass diese Art von Bildung bei ihnen Interesse weckt und sie deshlab motivierter mitarbeiten. Es ist nicht nur eine wilkommene Abwechslung zum normalen Unterricht, sondern vermittelt auch wichtige Grundlagen im Umgang mit Medien, die aus aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sind.

 

Allerdings ist das Arbeiten mit Social Networks wie studi- oder schuelerVZ nicht dazu geeignet eine vielzahl von Inhalten bzw. breitgefächertes Wissen zu vermitteln, weil es überwiegend für den privaten Gebrauch und für die Freizeit der Schüler erstellt wurde.

1 Kommentar neumedien am 21.1.10 17:18, kommentieren

Arbeitsblatt: Blinde Kuh Kindernachrichten

 

Aufgabe 1

Nachricht von der Homepage (Link: Blinde Kuh Kindernachrichten ) herraussuchen:

 Englisch-Nachhilfe für Hund

 

 

 Aufgabe 2

 Textzusammenfassung der Nachricht:

In einem Tierheim in Nordengland wusste man zuerst nicht, wieso ein Hund nicht auf die Kommandos hört. Als man aber herausfand, dass der Hund namens Cent in einer polnischen Familie gelebt hatte, brachte man ihm die englischen Kommandos bei, indem man ihn lobte wenn er etwas richtig gemacht hatte.

 

Aufgabe 3

Anmeldung bei http://www.sowieso.de/zeitung/ um Kinderreporter zu werden. Die Voraussetzung um sich anmelden zu können ist das erfolgreiche Bestehen eines sogenannten Online-Kurses für Reporter.

 

Fazit:

Die Seiten sind insgesamt sehr übersichtlich und für Kinder ansprechend gestaltet.

Die Nachrichten auf der Homepage Blinde Kuh Kindernachrichten sind einfach formuliert und bieten für Kinder interessante Inhalte an. Auch die Seite für Reporter ist für Kinder geeignet, da ihnen spielerisch Wissen über die Arbeitsweise eines Journalisten vermittelt wird.

 

 

 

 

1 Kommentar neumedien am 15.1.10 17:27, kommentieren